Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Was ist Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?
Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist eine neuartige und eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen. Die Gründer Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht gehen davon aus, dass die meisten Schmerzen muskulären Ursprung haben und sich häufig innerhalb der ersten Behandlungen deutlich reduzieren lassen.
Dies erfolgt mit Osteopressur (gezieltes manuelles Drücken der Schmerzrezeptoren in der Knochenhaut), Engpassdehnung und Faszien-Rollmassage, wobei verkürzte und verklebte Muskeln wieder Stück für Stück befreit und gedehnt werden.
Sie werden schnell spüren, wie sich dadurch nicht nur Ihr Bewegungsausmaß, sondern auch Ihre Lebensqualität verbessern wird.

Ablauf der Liebscher & Bracht Schmerztherapie
Zuerst erfolgt eine Anamnese von 30 Minuten, in der die genauen Schmerzregionen und Schmerzursachen analysiert werden. Dann folgen zwei bis drei Behandlungen von 60 Minuten, zwischen denen mindestens eine Woche Abstand liegt. Die Abrechnung erfolgt als Privatleistung.
In den Behandlungen werden die schmerzhaften Bereiche mithilfe von Osteopressur (gezieltes manuelles Drücken der Schmerzrezeptoren in der Knochenhaut) behandelt und Engpassdehnungen und Faszien-Rollmassagen angeleitet, die der Patient selbst aktiv durchführt.

Hinweis: Die Heilwirkung der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ist durch wissenschaftliche Studien nicht bewiesen.

Was kostet die Behandlung?

Preise

Die Kosten der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht für Selbstzahler erfragen Sie bitte am angegebenen Standort oder über unser Kontaktformular.

Wir bieten Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht im Therapiezentrum am Schloss und im Gesundheitszentrum Schöneberg an.

Haben Sie Fragen zur Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!