Wärmetherapie

Die Wärmetherapie gehört zu den Verfahren der physikalischen Therapie. Um ihre nutzstiftende Wirkung zu entfalten, macht sich die Wärmetherapie die Reaktionen von Haut, Unterhaut und tieferen Geweben auf die Wärmeeinwirkung zunutze. Die Wärmetherapie ist in der Regel eine Begleittherapie zur Unterstützung unserer Behandlung in der Krankengymnastik, der manuellen Therapie oder bei Massagen. So wird zum Beispiel der Effekt einer Massage erhöht, wenn begleitend vorher oder nachher eine Warmpackung mit Fango auftragen wird.

Was bewirkt die Wärmetherapie?

Wirkungen

  • Arterielle Hyperämie, Stoffwechselsteigerung
  • Muskeldetonisierung
  • Verbesserung der Dehnfähigkeit von bindegewebigen Strukturen
  • Reflektorische Reaktionen auf innere Organe
  • Schmerzdämpfung
  • Vegetativ/psychische Entspannung bei großflächiger Wärmeapplikation
  • Als ergänzendes Heilmittel zu anderen physikalischen Maßnahmen zur Wirkungssteigerung

Wann kommt Wärmetherapie zum Einsatz?

Indikation

  • Schmerzen im Bereich des Bewegungssystems, bei Akzeptanz von Wärme
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzen im Bereich innerer Organe, bei Akzeptanz von Wärme

Gemeinsam zum Ziel

Therapieziele

  • Schmerzdämpfung
  • Muskeldetonisierung und verbesserte Dehnfähigkeit bindegewebiger Strukturen
  • Verbesserung der Durchblutung

Es gibt verschiedene Arten der Wärmetherapie. Wir behandeln Sie zum Beispiel mit Ultraschall, heißer Rolle oder Fango.

Variante 1

Ultraschall

Behandlung zur gezielten regionalen Erwärmung tiefer gelegener Gewebsschichten (insbes. Muskulatur, Knochen, Gelenksstrukturen) mit hochfrequenten mechanischen Schwingungen (Longitudinalwellen) mit einer Frequenz von 800 – 3000 kHz.

Variante 2

Fango

Der auf eine Temperatur von 45 bis 50 °C erhitzte Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs wird als sogenannte Schlammpackung auf die erkrankten Bereiche des Körpers aufgetragen. Wir verwenden Mooreinmalpackungen, bei denen das Moor gleichmäßig zwischen durchlässigem Vlies (Patientenseite) und undurchlässiger Folie (Wärmeträgerseite) verteilt. Das durchlässige Vlies gewährt intensiven Hautkontakt, damit ein Stoffaustausch mit der Haut des Patienten möglich ist. Die vorgewärmte Heilmoorpackung wird dem Patienten direkt aufgelegt und erhält zusätzliche Wärme durch einen aufgelegten Wärmeträger.

Wer bezahlt meine Behandlung?

Kostenübernahme

Die Kosten der Wärmetherapie als unterstützende Maßnahme im Rahmen eines physiotherapeutischen Rezeptes Ihres Arztes trägt ihre Krankenkasse. Wir bieten Wärmetherapie auf Rezept für alle gesetzlich und privat Versicherten an.

Schreiben Sie uns

Termin vereinbaren