Gua Sha – eine traditionelle Heilweise aus vergangenen Tagen

Gua Sha setzt sich zusammen aus Gua („schaben“) und Sha(„Krankheit“) und ist eine volksheilkundliche Methode, die in China und ganz Südostasien verbreitet ist. Die chinesische Heilkunde geht davon aus, dass eine der wichtigsten Ursachen aller Beschwerden und Krankheiten Abfallprodukte sind, wie Schadstoffe durch Nahrung, Stresss, Umweltverschmutzung, Medikamente etc. Schadstoffe werden im Körper dort abgelagert, wo sie zunächst wenig schädlich sind, wie im Bindegewebe, Muskeln und Gelenken. Wenn sich das Gewebe zusetzt, können die Zellen nicht mehr so gut versorgt werden, und Abfallstoffe können nicht mehr gut abtransportiert werden. „Denn wo ein freier Fluss ist, da gibt es keinen Schmerz und wo Schmerz ist, da ist kein freier Fluss“
Gua Sha ist eine Technik des Schabens auf der Körperoberfläche mit einem Schabinstrument. Es wird unter moderatem Druck auf leicht eingeölter Haut der Rücken geschabt. Dies wird als wärmend und angenehm empfunden. Direkt nach der Behandlung verspürt man eine große Erleichterung. Man bewirkt durch die Stimulation eine Art Ausleitung. Die gesteigerte Durchblutung transportiert Schlackstoffe und Gifte aus der tiefen Muskelschicht an die Oberfläche. Gua Sha gehört zu den Reflextherapien und es stimuliert auch Akupunkturpunkte. So wird nicht nur der Stoffwechsel in der Haut sondern auch der Stoffwechsel in den mit den entsprechenden Hautbereichen assozierten inneren Organen stimuliert.
Aus Sicht der TCM (traditionelle chinesische Medizin) bringt Gua Sha gestaute Energie wieder zum Fließen und entgiftet. Die Behandlung fördert die Durchblutung, wirkt schmerzlindernd, entspannt, aktiviert den Stoffwechsel, fördert die Beweglichkeit und stimuliert das Immunsystem. Auch bei leichter Erkältung wirkt es wahre Wunder. Generell kann Gua Sha bei allen Schmerzzuständen angewendet werden. Durch die Wirkung auf innere Organe kann es auch bei organischen Erkrankungen wie Asthma, Verdauungsstörungen, Stoffwechselstörungen sowie Stresssymptomen eingesetzt werden. Die Behandlung ist aber auch zur Vorbeugung sehr gut geeignet.

Julia Maj

 

Wir bieten diese Leistung im Gesundheitszentrum Schöneberg und im Therapiezentrum am Schloss an.

Hinweis: Die Heilwirkung von Massagen ist durch wissenschaftliche Studien nicht bewiesen.