Nordic Walking im Rehazentrum Westend – ein Erfahrungsbericht

Nordic-Walking-Berlin-Charlottenburg

 

Vorab möchte ich sagen, dass ich schon lange mit dem Gedanken gespielt hatte, Nordic Walking für mich als Sport zu entdecken. Gründe, um die Sache ins Rollen zu bringen, gab es einige.
Es wurde mal Zeit, das „Couch Potato“-Dasein zu beenden, dem Herz-Kreislaufsystem einen ordentlichen Schub Sauerstoff zu gönnen und den kleinen Pölsterchen zu Leibe zu rücken.
Also raus aus der Komfortzone und ran an den Speck. Zuerst deckte ich mich mit der entsprechenden Lektüre, DVDs und Stöcken ein. Bestens informiert und alles verinnerlicht zog ich das erste Mal los, den vor der Tür liegenden Park zu erkunden. Und was soll ich sagen? Es war das erste und letzte Mal. Irgendwie fehlte der Spaßfaktor und alles fühlte sich nicht richtig an. Dabei hatte ich das Buch aufmerksam gelesen und die DVDs mehrmals angeschaut. So musste ich mich dem inneren Schweinehund wieder mal geschlagen geben und legte meine sportlichen Aktivitäten erstmal auf Eis.
Wie glücklich war ich, als ich dann eines Tages im Rehazentrum ein großes Plakat entdeckte, auf welchem ab dem Spätsommer ein Nordic Walking Kurs im schönen Park des Schloss Charlottenburgs angeboten wurde. Sofort bekundete ich mein Interesse und war voller Vorfreude.
Ich traf dann auf eine nette, kleine Gruppe, die sich um Claudia scharte und die ersten Anweisungen/Tipps bekam. Zu meinem Erstaunen waren meine Walkingstöcke ein Fehlkauf und wie sich später herausstellte, hätte ich mir das Anschauen der DVDs auch ersparen können.
“ Learning by doing “ heißt das Zauberwort. Vom ersten Moment an fühlte ich mich aufgehoben. Da war der Spaßfaktor, den ich so vermisst hatte und die Macht der Gruppendynamik. Claudia hat eine so fröhliche, verschmitzte und direkte Art, dass meine geliehenen Stöcke nur so durch die Luft wirbelten und ich hinterher. Sofort sind alle in der Gruppe beim sportlichen DU und selbst als Newcomer fühlt man sich spontan aufgenommen.
Wir bewegten uns zügig 1 Stunde durch den Schlosspark mit einer kurzen Gymnastik und Dehnungspause, immer begleitet von hilfreichen Hinweisen. Jeder einzelne wurde dabei von Claudia beobachtet und Fehler korrigiert. Die Gruppe ist eine Einheit und es wird auf jeden gewartet, der vielleicht mal aus dem Blickfeld gerät. Nach 1 Stunde war ich voller Euphorie. Ich hatte mich sportlich betätigt, nette Small Talks geführt und der Schlosspark ist auch für die visuelle Wahrnehmung ein Highlight.
Einige wöchentliche Nordic Walking Termine konnte ich wahrnehmen, dann hielt der Winter Einzug und die immer früher einsetzende Dunkelheit, machte den Nachmittagskurs zunichte.
Es wird zwar ein Kurs am frühen Morgen angeboten, der aber leider aus diversen Gründen nicht von mir begleitet werden kann.
Ich vermisse die ungezwungenen, temporeichen Runden durch den Schlosspark und hoffe sehr, dass die Nachmittagsgruppe sich bald wieder zusammen findet!
Zum Abschluss nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Claudia Sellschopp, welche mir nicht nur in kurzer Zeit beigebracht hat, wie Nordic Walking richtig funktioniert und das adäquate Equipment aussieht, sondern dass Sport auch Glückshormone freisetzt.

Karen Scholz